Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschelius, Adamus: TrostPredigt Wider die schweresten zwo Anfechtungen. Schweidnitz, 1623.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt.

Also/ vnd der gestalt Kan der Mensch mit dem
Tode bey zeiten Kundtschafft machen/ Vnd stetes
bedencken moriendi necessitatem ohne allen be-
schwer. Sonderlich aber sol ein Mensch/ die An-
fechtung der schrecklichen Todesgestalt zuüberwin-
den/ stets gedencken/ Carnis resurrectionem & vi-
tam aeternam,
den Artickel von der Aufferstehung
des Fleisches vnd vom Ewigen Leben. Vnd das ist/
wie kurtz vorhin gesaget/ der HäuptTrost wider den
zeitlichen Todt vnd seine vorboten.

Wann sonst kein Trost hat hafften noch helffen
wollen/ alß haben diesen Trost (Jch gläube Auf-
ferstehung des Fleisches vnd ein ewiges Le-
ben
) ergrieffen/ die Propheten/ ergrieffen hat diesen
Trost der Herr Christus selber/ ergrieffen haben
diesen Trost/ des Herren Christi Evangelisten
vnd Apostel alle.

Diese beyde TrostArtickel könte ich abermahl
gleich wie den vorigen/ von vergebung der Sünden
mit Sprüchen vnd Exempeln heiliger Schrifft/ alß
mit Grundfesten/ Pfeylern Göttlicher Warheit vn-
terstützen; Aber vmb geliebter kürtze willen/ bleibe
ich allein/ beym Spruche Jobs/ welcher also lautet:c. 19, 25.
Jch weis daß mein Erlöser lebet/ Vnd ER wird
mich hernach auß der Erden auffwecken/ ich werde
mit meiner Haut vmbgeben werden/ Vnd werde in
meinem Fleische GOtt sehen/ denselben werde Jch
mir sehen/ vnd meine Augen werden Jhn schawen/
vnd kein frembder.

Höret
D
Leichpredigt.

Alſo/ vnd der geſtalt Kan der Menſch mit dem
Tode bey zeiten Kundtſchafft machen/ Vnd ſtetes
bedencken moriendi neceſſitatem ohne allen be-
ſchwer. Sonderlich aber ſol ein Menſch/ die An-
fechtung der ſchrecklichen Todesgeſtalt zuuͤberwin-
den/ ſtets gedencken/ Carnis reſurrectionem & vi-
tam æternam,
den Artickel von der Aufferſtehung
des Fleiſches vnd vom Ewigen Leben. Vnd das iſt/
wie kurtz vorhin geſaget/ der HaͤuptTroſt wider den
zeitlichen Todt vnd ſeine vorboten.

Wann ſonſt kein Troſt hat hafften noch helffen
wollen/ alß haben dieſen Troſt (Jch glaͤube Auf-
ferſtehung des Fleiſches vnd ein ewiges Le-
ben
) ergrieffen/ die Propheten/ ergrieffen hat dieſen
Troſt der Herr Chriſtus ſelber/ ergrieffen haben
dieſen Troſt/ des Herren Chriſti Evangeliſten
vnd Apoſtel alle.

Dieſe beyde TroſtArtickel koͤnte ich abermahl
gleich wie den vorigen/ von vergebung der Suͤnden
mit Spruͤchen vnd Exempeln heiliger Schrifft/ alß
mit Grundfeſten/ Pfeylern Goͤttlicher Warheit vn-
terſtuͤtzen; Aber vmb geliebter kuͤrtze willen/ bleibe
ich allein/ beym Spruche Jobs/ welcher alſo lautet:c. 19, 25.
Jch weis daß mein Erloͤſer lebet/ Vnd ER wird
mich hernach auß der Erden auffwecken/ ich werde
mit meiner Haut vmbgeben werden/ Vnd werde in
meinem Fleiſche GOtt ſehen/ denſelben werde Jch
mir ſehen/ vnd meine Augen werden Jhn ſchawen/
vnd kein frembder.

Hoͤret
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0025" n="25"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <p>Al&#x017F;o/ vnd der ge&#x017F;talt Kan der Men&#x017F;ch mit dem<lb/>
Tode bey zeiten Kundt&#x017F;chafft machen/ Vnd &#x017F;tetes<lb/>
bedencken <hi rendition="#aq">moriendi nece&#x017F;&#x017F;itatem</hi> ohne allen be-<lb/>
&#x017F;chwer. Sonderlich aber &#x017F;ol ein Men&#x017F;ch/ die An-<lb/>
fechtung der &#x017F;chrecklichen Todesge&#x017F;talt zuu&#x0364;berwin-<lb/>
den/ &#x017F;tets gedencken/ <hi rendition="#aq">Carnis re&#x017F;urrectionem &amp; vi-<lb/>
tam æternam,</hi> den Artickel von der Auffer&#x017F;tehung<lb/>
des Flei&#x017F;ches vnd vom Ewigen Leben. Vnd das i&#x017F;t/<lb/>
wie kurtz vorhin ge&#x017F;aget/ der Ha&#x0364;uptTro&#x017F;t wider den<lb/>
zeitlichen Todt vnd &#x017F;eine vorboten.</p><lb/>
          <p>Wann &#x017F;on&#x017F;t kein Tro&#x017F;t hat hafften noch helffen<lb/>
wollen/ alß haben die&#x017F;en Tro&#x017F;t (<hi rendition="#b">Jch gla&#x0364;ube Auf-<lb/>
fer&#x017F;tehung des Flei&#x017F;ches vnd ein ewiges Le-<lb/>
ben</hi>) ergrieffen/ die Propheten/ ergrieffen hat die&#x017F;en<lb/>
Tro&#x017F;t der <hi rendition="#k">Herr</hi> Chri&#x017F;tus &#x017F;elber/ ergrieffen haben<lb/>
die&#x017F;en Tro&#x017F;t/ des <hi rendition="#k">Herren</hi> Chri&#x017F;ti Evangeli&#x017F;ten<lb/>
vnd Apo&#x017F;tel alle.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;e beyde Tro&#x017F;tArtickel ko&#x0364;nte ich abermahl<lb/>
gleich wie den vorigen/ von vergebung der Su&#x0364;nden<lb/>
mit Spru&#x0364;chen vnd Exempeln heiliger Schrifft/ alß<lb/>
mit Grundfe&#x017F;ten/ Pfeylern Go&#x0364;ttlicher Warheit vn-<lb/>
ter&#x017F;tu&#x0364;tzen; Aber vmb geliebter ku&#x0364;rtze willen/ bleibe<lb/>
ich allein/ beym Spruche Jobs/ welcher al&#x017F;o lautet:<note place="right"><hi rendition="#aq">c.</hi> 19, 25.</note><lb/>
Jch weis daß mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/ Vnd <hi rendition="#g">ER</hi> wird<lb/>
mich hernach auß der Erden auffwecken/ ich werde<lb/>
mit meiner Haut vmbgeben werden/ Vnd werde in<lb/>
meinem Flei&#x017F;che GOtt &#x017F;ehen/ den&#x017F;elben werde Jch<lb/>
mir &#x017F;ehen/ vnd meine Augen werden Jhn &#x017F;chawen/<lb/>
vnd kein frembder.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">D</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Ho&#x0364;ret</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0025] Leichpredigt. Alſo/ vnd der geſtalt Kan der Menſch mit dem Tode bey zeiten Kundtſchafft machen/ Vnd ſtetes bedencken moriendi neceſſitatem ohne allen be- ſchwer. Sonderlich aber ſol ein Menſch/ die An- fechtung der ſchrecklichen Todesgeſtalt zuuͤberwin- den/ ſtets gedencken/ Carnis reſurrectionem & vi- tam æternam, den Artickel von der Aufferſtehung des Fleiſches vnd vom Ewigen Leben. Vnd das iſt/ wie kurtz vorhin geſaget/ der HaͤuptTroſt wider den zeitlichen Todt vnd ſeine vorboten. Wann ſonſt kein Troſt hat hafften noch helffen wollen/ alß haben dieſen Troſt (Jch glaͤube Auf- ferſtehung des Fleiſches vnd ein ewiges Le- ben) ergrieffen/ die Propheten/ ergrieffen hat dieſen Troſt der Herr Chriſtus ſelber/ ergrieffen haben dieſen Troſt/ des Herren Chriſti Evangeliſten vnd Apoſtel alle. Dieſe beyde TroſtArtickel koͤnte ich abermahl gleich wie den vorigen/ von vergebung der Suͤnden mit Spruͤchen vnd Exempeln heiliger Schrifft/ alß mit Grundfeſten/ Pfeylern Goͤttlicher Warheit vn- terſtuͤtzen; Aber vmb geliebter kuͤrtze willen/ bleibe ich allein/ beym Spruche Jobs/ welcher alſo lautet: Jch weis daß mein Erloͤſer lebet/ Vnd ER wird mich hernach auß der Erden auffwecken/ ich werde mit meiner Haut vmbgeben werden/ Vnd werde in meinem Fleiſche GOtt ſehen/ denſelben werde Jch mir ſehen/ vnd meine Augen werden Jhn ſchawen/ vnd kein frembder. c. 19, 25. Hoͤret D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509545
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509545/25
Zitationshilfe: Hentschelius, Adamus: TrostPredigt Wider die schweresten zwo Anfechtungen. Schweidnitz, 1623, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509545/25>, abgerufen am 20.08.2019.