Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617.

Bild:
erste Seite
Geistl: Ring vnd Leibliche Sterbkunst/
Des im dritten Himmel gekrönten Ritters
vnd Märtyrers des Hocherlauchten Heyligen
Apostels Pauli:
Auss Gottes Wort:
Am Fastnacht Donnerstage/ war

der 9. Febr. 1617.
Bey öffentlicher Ansehnlichen vnd Volckreichen
Funeration vnd Deduction,
Des Weyland
Ehrwürdigen/ Achtbarn
Wolgelehrten Herrn
Pauli Bresleri
Olsn.
Pfarrherrn vnd Seniorn zur Bernstadt/
Welchen Gott nach seiner vnfeylbarn Providentz, den 1. Febr.
Mitwoch nach Sexagesimae, am Tag Brigittae, vnd nachm alten
Calender Vincentij abends vor Liechtmeß/ nach vberhaufftem Kampff/ Langwirigen
Hauß Creutzes vnd Niederlag/ mit vernünfftiger Segnung seiner lieben Kinder
vnd gesegnung seines Hertzgeliebten jetzo Hochbetrübten Ehegattens vnd
aller vmbstehenden/ in wunderbarn gedult/ sanfft/ selig/ still vnd
vnvermerckt/ auß dem Lastkarn des Mühsamen Lebens/
durch den Zeitlichen todt außgespannt/ vnd
zum recht bestendigen Ewigen
frewden leben versetzet hat.
Den als einen recht Rittermessigen Vincentium,
Gott dermal eins frölich Aufferwecken wolle/
Gedruckt Zur Olsse/ bey Joh: Bössemessern.

Geiſtl: Ring vnd Leibliche Sterbkunſt/
Des im dritten Himmel gekroͤnten Ritters
vnd Maͤrtyrers des Hocherlauchten Heyligen
Apoſtels Pauli:
Auſs Gottes Wort:
Am Faſtnacht Donnerſtage/ war

der 9. Febr. 1617.
Bey oͤffentlicher Anſehnlichen vnd Volckreichen
Funeration vnd Deduction,
Des Weyland
Ehꝛwürdigen/ Achtbarn
Wolgelehrten Heꝛrn
Pauli Bresleri
Olſn.
Pfarꝛherꝛn vñ Seniorn zur Bernſtadt/
Welchen Gott nach ſeiner vnfeylbarn Providentz, den 1. Febr.
Mitwoch nach Sexageſimæ, am Tag Brigittæ, vnd nachm alten
Calender Vincentij abends vor Liechtmeß/ nach vberhaufftem Kampff/ Langwirigen
Hauß Creutzes vnd Niederlag/ mit vernuͤnfftiger Segnung ſeiner lieben Kinder
vnd geſegnung ſeines Hertzgeliebten jetzo Hochbetruͤbten Ehegattens vnd
aller vmbſtehenden/ in wunderbarn gedult/ ſanfft/ ſelig/ ſtill vnd
vnvermerckt/ auß dem Laſtkarn des Muͤhſamen Lebens/
durch den Zeitlichen todt außgeſpannt/ vnd
zum recht beſtendigen Ewigen
frewden leben verſetzet hat.
Den als einen recht Rittermeſſigen Vincentium,
Gott dermal eins froͤlich Aufferwecken wolle/
Gedꝛuckt Zur Olſſe/ bey Joh: Boͤſſemeſſern.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docTitle>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#b">Gei&#x017F;tl: Ring vnd Leibliche Sterbkun&#x017F;t/</hi> </titlePart><lb/>
          <titlePart type="sub">Des im dritten Himmel gekro&#x0364;nten Ritters<lb/>
vnd Ma&#x0364;rtyrers des Hocherlauchten Heyligen<lb/>
Apo&#x017F;tels Pauli:<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#fr">Au&#x017F;s Gottes Wort:</hi><lb/>
Am Fa&#x017F;tnacht Donner&#x017F;tage/ war</hi><lb/>
der 9. <hi rendition="#aq">Febr.</hi> 1617.</titlePart><lb/>
          <titlePart type="desc">Bey o&#x0364;ffentlicher An&#x017F;ehnlichen vnd Volckreichen<lb/><hi rendition="#aq">Funeration</hi> vnd <hi rendition="#aq">Deduction,</hi><lb/>
Des Weyland<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#fr">Eh&#xA75B;würdigen/ Achtbarn<lb/>
Wolgelehrten He&#xA75B;rn</hi></hi> <hi rendition="#aq">Pauli Bresleri<lb/><hi rendition="#i">Ol&#x017F;n.</hi></hi> <hi rendition="#b">Pfar&#xA75B;her&#xA75B;n vn&#x0303;</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Seniorn</hi></hi> <hi rendition="#b">zur Bern&#x017F;tadt/</hi><lb/>
Welchen Gott nach &#x017F;einer vnfeylbarn <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Providentz,</hi></hi> den <hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Febr.</hi></hi><lb/>
Mitwoch nach <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sexage&#x017F;imæ,</hi></hi> am Tag <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Brigittæ,</hi></hi> vnd nachm alten<lb/>
Calender Vincentij abends vor Liechtmeß/ nach vberhaufftem Kampff/ Langwirigen<lb/>
Hauß Creutzes vnd Niederlag/ mit vernu&#x0364;nfftiger Segnung &#x017F;einer lieben Kinder<lb/>
vnd ge&#x017F;egnung &#x017F;eines Hertzgeliebten jetzo Hochbetru&#x0364;bten Ehegattens vnd<lb/>
aller vmb&#x017F;tehenden/ in wunderbarn gedult/ &#x017F;anfft/ &#x017F;elig/ &#x017F;till vnd<lb/>
vnvermerckt/ auß dem La&#x017F;tkarn des Mu&#x0364;h&#x017F;amen Lebens/<lb/>
durch den Zeitlichen todt außge&#x017F;pannt/ vnd<lb/>
zum recht be&#x017F;tendigen Ewigen<lb/>
frewden leben ver&#x017F;etzet hat.<lb/>
Den als einen recht <hi rendition="#b">Ritterme&#x017F;&#x017F;igen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vincentium,</hi></hi></hi><lb/>
Gott dermal eins fro&#x0364;lich Aufferwecken wolle/</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <byline>Gezeiget:<lb/>
Durch <docAuthor><hi rendition="#aq">M. <hi rendition="#k">Johannem Gebauerum</hi></hi></docAuthor><hi rendition="#aq"> P. L. C.</hi><lb/>
Pfar&#xA75B;ern vnd <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;eniorn</hi></hi> zu Stampen vnd Bo&#xA75B;a/<lb/>
Jm Olßni&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb.</byline><lb/>
        <docImprint>Ged&#xA75B;uckt Zur <pubPlace>Ol&#x017F;&#x017F;e</pubPlace>/ bey <publisher>Joh: Bo&#x0364;&#x017F;&#x017F;eme&#x017F;&#x017F;ern</publisher>.</docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Geiſtl: Ring vnd Leibliche Sterbkunſt/ Des im dritten Himmel gekroͤnten Ritters vnd Maͤrtyrers des Hocherlauchten Heyligen Apoſtels Pauli: Auſs Gottes Wort: Am Faſtnacht Donnerſtage/ war der 9. Febr. 1617. Bey oͤffentlicher Anſehnlichen vnd Volckreichen Funeration vnd Deduction, Des Weyland Ehꝛwürdigen/ Achtbarn Wolgelehrten Heꝛrn Pauli Bresleri Olſn. Pfarꝛherꝛn vñ Seniorn zur Bernſtadt/ Welchen Gott nach ſeiner vnfeylbarn Providentz, den 1. Febr. Mitwoch nach Sexageſimæ, am Tag Brigittæ, vnd nachm alten Calender Vincentij abends vor Liechtmeß/ nach vberhaufftem Kampff/ Langwirigen Hauß Creutzes vnd Niederlag/ mit vernuͤnfftiger Segnung ſeiner lieben Kinder vnd geſegnung ſeines Hertzgeliebten jetzo Hochbetruͤbten Ehegattens vnd aller vmbſtehenden/ in wunderbarn gedult/ ſanfft/ ſelig/ ſtill vnd vnvermerckt/ auß dem Laſtkarn des Muͤhſamen Lebens/ durch den Zeitlichen todt außgeſpannt/ vnd zum recht beſtendigen Ewigen frewden leben verſetzet hat. Den als einen recht Rittermeſſigen Vincentium, Gott dermal eins froͤlich Aufferwecken wolle/ Gezeiget: Durch M. Johannem Gebauerum P. L. C. Pfarꝛern vnd Conſeniorn zu Stampen vnd Boꝛa/ Jm Olßniſchen Fuͤrſtenthumb. Gedꝛuckt Zur Olſſe/ bey Joh: Boͤſſemeſſern.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508269
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508269/1
Zitationshilfe: Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508269/1>, abgerufen am 06.06.2020.