Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reideburg, Christoph von: Kurtze Anleitung: Wie die jetzige böse Zeit/ darinnen zwar für sich selbst/ nichts/ alß eytel Klag. Breslau, 1642.

Bild:
<< vorherige Seite

Lebendig gehalten/ auch treulich gesucht/ vnnd
doch nicht wieder finden können/ wie Anno 1634.
einem Vornehmen Landsassen/ im Jaurischen
Fürstenthumb begegnet: Anderer dergleichen
Exempel/ für dißmal zugeschweigen.

Welch mancher Redlicher Mann/ hat
sein liebes Weib/ auch wol alle seine liebe Kinder/
neben jhr/ durch die grausame Pest/ seinem GOtt
vberantworten müssen/ vnd hat sie noch wol müssen
mit seinen eygenen Händen begraben/ ohne Ge-
sang vnd Klang/ auch nicht auff den Kirchhoff/ alß
den Ordentlichen Gotteß-Acker/ vielweniger/ in
seine Wolerbaute Grufft/ nur in einen Garten/ da
sonst Frome Christen/ in gemein/ nicht zuliegen
pflegen: Wie gar vielen Vornehmen Leuthen/
für wenig Jahren dieser Orthe vielfaltig bege-
gnet ist.

Welch mancher Redlicher Mann/ hat
Anno 1637. in Elsaß vnd Pommern/ sein Aller-
treuestes Ehehertz/ die er vorhin wie seine Seele
geliebet/ für grossem Hunger/ mit eygenen Hän-
den erwürget/ Geschlachtet/ vnnd auffgefressen:
Derer Namen/ Stand vnnd Wohnung/ leyder
GOTT erbarm es/ inn offentlichem Druck ver-
handen.

Nu derglei-
G

Lebendig gehalten/ auch treulich geſucht/ vnnd
doch nicht wieder finden koͤnnen/ wie Anno 1634.
einem Vornehmen Landſaſſen/ im Jauriſchen
Fuͤrſtenthumb begegnet: Anderer dergleichen
Exempel/ fuͤr dißmal zugeſchweigen.

Welch mancher Redlicher Mann/ hat
ſein liebes Weib/ auch wol alle ſeine liebe Kinder/
neben jhr/ durch die grauſame Peſt/ ſeinem GOtt
vberantworten muͤſſen/ vnd hat ſie noch wol muͤſſen
mit ſeinen eygenen Haͤnden begraben/ ohne Ge-
ſang vnd Klang/ auch nicht auff den Kirchhoff/ alß
den Ordentlichen Gotteß-Acker/ vielweniger/ in
ſeine Wolerbaute Grufft/ nur in einen Garten/ da
ſonſt Frome Chriſten/ in gemein/ nicht zuliegen
pflegen: Wie gar vielen Vornehmen Leuthen/
fuͤr wenig Jahren dieſer Orthe vielfaltig bege-
gnet iſt.

Welch mancher Redlicher Mann/ hat
Anno 1637. in Elſaß vnd Pommern/ ſein Aller-
treueſtes Ehehertz/ die er vorhin wie ſeine Seele
geliebet/ fuͤr groſſem Hunger/ mit eygenen Haͤn-
den erwuͤrget/ Geſchlachtet/ vnnd auffgefreſſen:
Derer Namen/ Stand vnnd Wohnung/ leyder
GOTT erbarm es/ inn offentlichem Druck ver-
handen.

Nu derglei-
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <p><pb facs="#f0049"/>
Lebendig gehalten/ auch treulich ge&#x017F;ucht/ vnnd<lb/>
doch nicht wieder finden ko&#x0364;nnen/ wie <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1634.<lb/>
einem Vornehmen Land&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en/ im Jauri&#x017F;chen<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb begegnet: Anderer dergleichen<lb/>
Exempel/ fu&#x0364;r dißmal zuge&#x017F;chweigen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Welch mancher Redlicher Mann/</hi> hat<lb/>
&#x017F;ein liebes Weib/ auch wol alle &#x017F;eine liebe Kinder/<lb/>
neben jhr/ durch die grau&#x017F;ame Pe&#x017F;t/ &#x017F;einem GOtt<lb/>
vberantworten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd hat &#x017F;ie noch wol mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
mit &#x017F;einen eygenen Ha&#x0364;nden begraben/ ohne Ge-<lb/>
&#x017F;ang vnd Klang/ auch nicht auff den Kirchhoff/ alß<lb/>
den Ordentlichen Gotteß-Acker/ vielweniger/ in<lb/>
&#x017F;eine Wolerbaute Grufft/ nur in einen Garten/ da<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t Frome Chri&#x017F;ten/ in gemein/ nicht zuliegen<lb/>
pflegen: Wie gar vielen Vornehmen Leuthen/<lb/>
fu&#x0364;r wenig Jahren die&#x017F;er Orthe vielfaltig bege-<lb/>
gnet i&#x017F;t.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Welch mancher Redlicher Mann/</hi> hat<lb/><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1637. in El&#x017F;aß vnd Pommern/ &#x017F;ein Aller-<lb/>
treue&#x017F;tes Ehehertz/ die er vorhin wie &#x017F;eine Seele<lb/>
geliebet/ fu&#x0364;r gro&#x017F;&#x017F;em Hunger/ mit eygenen Ha&#x0364;n-<lb/>
den erwu&#x0364;rget/ Ge&#x017F;chlachtet/ vnnd auffgefre&#x017F;&#x017F;en:<lb/>
Derer Namen/ Stand vnnd Wohnung/ leyder<lb/>
GOTT erbarm es/ inn offentlichem Druck ver-<lb/>
handen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">G</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Nu derglei-</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0049] Lebendig gehalten/ auch treulich geſucht/ vnnd doch nicht wieder finden koͤnnen/ wie Anno 1634. einem Vornehmen Landſaſſen/ im Jauriſchen Fuͤrſtenthumb begegnet: Anderer dergleichen Exempel/ fuͤr dißmal zugeſchweigen. Welch mancher Redlicher Mann/ hat ſein liebes Weib/ auch wol alle ſeine liebe Kinder/ neben jhr/ durch die grauſame Peſt/ ſeinem GOtt vberantworten muͤſſen/ vnd hat ſie noch wol muͤſſen mit ſeinen eygenen Haͤnden begraben/ ohne Ge- ſang vnd Klang/ auch nicht auff den Kirchhoff/ alß den Ordentlichen Gotteß-Acker/ vielweniger/ in ſeine Wolerbaute Grufft/ nur in einen Garten/ da ſonſt Frome Chriſten/ in gemein/ nicht zuliegen pflegen: Wie gar vielen Vornehmen Leuthen/ fuͤr wenig Jahren dieſer Orthe vielfaltig bege- gnet iſt. Welch mancher Redlicher Mann/ hat Anno 1637. in Elſaß vnd Pommern/ ſein Aller- treueſtes Ehehertz/ die er vorhin wie ſeine Seele geliebet/ fuͤr groſſem Hunger/ mit eygenen Haͤn- den erwuͤrget/ Geſchlachtet/ vnnd auffgefreſſen: Derer Namen/ Stand vnnd Wohnung/ leyder GOTT erbarm es/ inn offentlichem Druck ver- handen. Nu derglei- G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/343016
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/343016/49
Zitationshilfe: Reideburg, Christoph von: Kurtze Anleitung: Wie die jetzige böse Zeit/ darinnen zwar für sich selbst/ nichts/ alß eytel Klag. Breslau, 1642, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/343016/49>, abgerufen am 27.05.2019.