Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reideburg, Christoph von: Kurtze Anleitung: Wie die jetzige böse Zeit/ darinnen zwar für sich selbst/ nichts/ alß eytel Klag. Breslau, 1642.

Bild:
<< vorherige Seite

Mensch glauben/ der es nicht versucht hat. Was
hats geholffen?

Wie offt hat vns GOTT gezuchtiget/
Ier. 15. v.
13.
durch die allgemeinen Plünderungen? Wann
Er vnsre Gütter vnnd Schätze/ auff einmal in die
Rappuse gab/ daß wir nichts darfür wieder kriege-
Ioel 1. v. 4ten. Wann es hiesse: Was die Raupen lassen/
das fressen die Hewschrecken: Was die Hewschre-
cken lassen/ das fressen die Kefer: Was die Kefer
lassen/ das frist das Geschmeisse: Was ein Teuffel
Matth. 2.
v.
13.
läßt/ das frist der ander. Wann es hiesse/
deß Nachts im besten Schlaffe: Stehe auff/ nihm
deine Kinder/ vnd jhre Mutter zu dir/ vnd Fleuch/
in die Wälder vnd Felder/ in die Berge/ Püsche/
Iob 30. v.
17.
vnnd Steinklüffte. Dann die vns jagen/ legen
sich nicht schlaffen. Ach/ wie offt hat GOTT/
das Land Schlesien vbergeben den Plünderern/
Devt. 28.
v.
51.
vnd seine Einwohner den Raubern/ die vns nichts
vberlassen haben: Nicht das geringste Getreyde in
Scheunen: Nicht das geringste Viehe inn Stäl-
len: Nicht das geringste Kleid im Kasten: Nicht
den geringsten Heller im Beutel: Nicht den ge-
ringsten Bissen Brod im Hause. Was hats
geholffen?

Wie offt hat vns GOTT gezuchtiget/
durch die grausame Pestilentz:
Wie viel Vor-

nehme

Menſch glauben/ der es nicht verſucht hat. Was
hats geholffen?

Wie offt hat vns GOTT gezůchtiget/
Ier. 15. v.
13.
durch die allgemeinen Pluͤnderungen? Wañ
Er vnſre Guͤtter vnnd Schaͤtze/ auff einmal in die
Rappuſe gab/ daß wir nichts darfuͤr wieder kriege-
Ioel 1. v. 4ten. Wann es hieſſe: Was die Raupen laſſen/
das freſſen die Hewſchrecken: Was die Hewſchre-
cken laſſen/ das freſſen die Kefer: Was die Kefer
laſſen/ das friſt das Geſchmeiſſe: Was ein Teuffel
Matth. 2.
v.
13.
laͤßt/ das friſt der ander. Wann es hieſſe/
deß Nachts im beſten Schlaffe: Stehe auff/ nihm
deine Kinder/ vnd jhre Mutter zu dir/ vnd Fleuch/
in die Waͤlder vnd Felder/ in die Berge/ Puͤſche/
Iob 30. v.
17.
vnnd Steinkluͤffte. Dann die vns jagen/ legen
ſich nicht ſchlaffen. Ach/ wie offt hat GOTT/
das Land Schleſien vbergeben den Pluͤnderern/
Devt. 28.
v.
51.
vnd ſeine Einwohner den Raubern/ die vns nichts
vberlaſſen haben: Nicht das geringſte Getreyde in
Scheunen: Nicht das geringſte Viehe inn Staͤl-
len: Nicht das geringſte Kleid im Kaſten: Nicht
den geringſten Heller im Beutel: Nicht den ge-
ringſten Biſſen Brod im Hauſe. Was hats
geholffen?

Wie offt hat vns GOTT gezůchtiget/
durch die grauſame Peſtilentz:
Wie viel Vor-

nehme
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <p><pb facs="#f0032"/>
Men&#x017F;ch glauben/ der es nicht ver&#x017F;ucht hat. <hi rendition="#fr">Was<lb/>
hats geholffen?</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Wie offt hat vns GOTT gez&#x016F;chtiget/</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ier. 15. v.</hi></hi><lb/>
13.</note><hi rendition="#fr">durch die allgemeinen Plu&#x0364;nderungen?</hi> Wan&#x0303;<lb/>
Er vn&#x017F;re Gu&#x0364;tter vnnd Scha&#x0364;tze/ auff einmal in die<lb/>
Rappu&#x017F;e gab/ daß wir nichts darfu&#x0364;r wieder kriege-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ioel 1. v.</hi></hi> 4</note>ten. <hi rendition="#fr">Wann es hie&#x017F;&#x017F;e:</hi> Was die Raupen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
das fre&#x017F;&#x017F;en die Hew&#x017F;chrecken: Was die Hew&#x017F;chre-<lb/>
cken la&#x017F;&#x017F;en/ das fre&#x017F;&#x017F;en die Kefer: Was die Kefer<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ das fri&#x017F;t das Ge&#x017F;chmei&#x017F;&#x017F;e: Was ein Teuffel<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Matth. 2.<lb/>
v.</hi></hi> 13.</note>la&#x0364;ßt/ das fri&#x017F;t der ander. <hi rendition="#fr">Wann es hie&#x017F;&#x017F;e/</hi><lb/>
deß Nachts im be&#x017F;ten Schlaffe: Stehe auff/ nihm<lb/>
deine Kinder/ vnd jhre Mutter zu dir/ vnd Fleuch/<lb/>
in die Wa&#x0364;lder vnd Felder/ in die Berge/ Pu&#x0364;&#x017F;che/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iob 30. v.</hi></hi><lb/>
17.</note>vnnd Steinklu&#x0364;ffte. Dann die vns jagen/ legen<lb/>
&#x017F;ich nicht &#x017F;chlaffen. Ach/ wie offt hat GOTT/<lb/>
das Land Schle&#x017F;ien vbergeben den Plu&#x0364;nderern/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Devt. 28.<lb/>
v.</hi></hi> 51.</note>vnd &#x017F;eine Einwohner den Raubern/ die vns nichts<lb/>
vberla&#x017F;&#x017F;en haben: Nicht das gering&#x017F;te Getreyde in<lb/>
Scheunen: Nicht das gering&#x017F;te Viehe inn Sta&#x0364;l-<lb/>
len: Nicht das gering&#x017F;te Kleid im Ka&#x017F;ten: Nicht<lb/>
den gering&#x017F;ten Heller im Beutel: Nicht den ge-<lb/>
ring&#x017F;ten Bi&#x017F;&#x017F;en Brod im Hau&#x017F;e. <hi rendition="#fr">Was hats<lb/>
geholffen?</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Wie offt hat vns GOTT gez&#x016F;chtiget/<lb/>
durch die grau&#x017F;ame Pe&#x017F;tilentz:</hi> Wie viel Vor-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nehme</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0032] Menſch glauben/ der es nicht verſucht hat. Was hats geholffen? Wie offt hat vns GOTT gezůchtiget/ durch die allgemeinen Pluͤnderungen? Wañ Er vnſre Guͤtter vnnd Schaͤtze/ auff einmal in die Rappuſe gab/ daß wir nichts darfuͤr wieder kriege- ten. Wann es hieſſe: Was die Raupen laſſen/ das freſſen die Hewſchrecken: Was die Hewſchre- cken laſſen/ das freſſen die Kefer: Was die Kefer laſſen/ das friſt das Geſchmeiſſe: Was ein Teuffel laͤßt/ das friſt der ander. Wann es hieſſe/ deß Nachts im beſten Schlaffe: Stehe auff/ nihm deine Kinder/ vnd jhre Mutter zu dir/ vnd Fleuch/ in die Waͤlder vnd Felder/ in die Berge/ Puͤſche/ vnnd Steinkluͤffte. Dann die vns jagen/ legen ſich nicht ſchlaffen. Ach/ wie offt hat GOTT/ das Land Schleſien vbergeben den Pluͤnderern/ vnd ſeine Einwohner den Raubern/ die vns nichts vberlaſſen haben: Nicht das geringſte Getreyde in Scheunen: Nicht das geringſte Viehe inn Staͤl- len: Nicht das geringſte Kleid im Kaſten: Nicht den geringſten Heller im Beutel: Nicht den ge- ringſten Biſſen Brod im Hauſe. Was hats geholffen? Ier. 15. v. 13. Ioel 1. v. 4 Matth. 2. v. 13. Iob 30. v. 17. Devt. 28. v. 51. Wie offt hat vns GOTT gezůchtiget/ durch die grauſame Peſtilentz: Wie viel Vor- nehme

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/343016
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/343016/32
Zitationshilfe: Reideburg, Christoph von: Kurtze Anleitung: Wie die jetzige böse Zeit/ darinnen zwar für sich selbst/ nichts/ alß eytel Klag. Breslau, 1642, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/343016/32>, abgerufen am 22.05.2019.