Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Uhland, Ludwig: Gedichte. Stuttgart u. a., 1815.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


1. 2. 3. 4. Abend Absalon Arm Arme Auge Balder Baum Berg Bild Blick Blitz Blume Blut Blümlein Blüte Braut Bruder Brust Burg Dame David Ebd Eckart Engel Erde Feind Feld Felsen Fenster Ferne Frau Freude Fräulein Frühling Fuß Garten Gast Geist Gesang Glanz Gold Gott Grab Graf Greis Grund Haar Halle Hand Harfe Haupt Haus Heil Held Herr Herz Herzog Himmel Hirsch Hirte Jahr Jungfrau Junker Jäger Jüngling Kein Kind Klang Kleid Klein Knabe Kraft Kranz Krone Kunde Kuß König Land Lanze Leben Leib Licht Liebchen Liebe Lied Locke Luft Lust Mal Mann Mauer Meer Morgen Mund Mut Mutter Mädchen Mägdlein Nacht Name O Pfeil Pferd Preis Richard Riese Ring Ringlein Ritter Roland Rose Roß Ruhe Saal Sage Saite Sang Schar Schatten Schein Schiff Schild Schlacht Schlag Schloß Schmerz Schritt Schwert Schäfer Seele Seite Sieg Sinn Sohn Sonne Speer Spiel Spieß Stadt Stein Stern Stimme Strand Strom Stunde Sturm Sänger Süße Tag Tal Tod Ton Tor Tote Traum Träne Turm Vater Volk Wald Wange Wasser Weg Weh Wehe Wein Welt Willkommen Winde Woge Wolke Wonne Wort Wunder Wächter Zeit aber ach all alle allein als alt am an ander arm auch auf aus bald bei beide binden bis blau bleiben bleich blicken blutig blühen brausen brechen bringen d da dahin dann darauf darum davon daß dein deine denken denn deutsch dich die diese doch dort drei drücken du dumpf dunkel durch dünken dürfen edel eigen ein eine einst empor er erheben erscheinen erst ertönen es euer ewig fahren fallen fassen fein fern fest finden finster fliegen fliehen fort fragen frei frisch froh fromm früh fühlen führen für ganz gar geben gedenken gehen gern gerne geschehen gleich glänzen glühen golden grau groß grün gut haben halten heben heilig heiß heißen hell her herab herein herrlich herzen heute hier himmlisch hin hinab hinaus hoch hold hängen hören ich ihr im immer in ins ja jagen je jede jen jetzt jung jüngst kaum kehren keine kennen klar klein klingen knieen kommen können kühl kühn küssen lachen lang lange lassen lauschen laut leben legen leicht leise licht lieb lieben lieblich liegen lustig längst machen man manch manche mehr mein meine meinen mich mild mit mögen müssen nach nehmen nein nennen neu nicht nichts nie nieder nimmer noch nun nur o ob offen oft ohne plötzlich rauschen recht reich reiten rot rufen ruhen sagen sanft schallen schauen scheinen schlagen schließen schmücken schnell schon schwarz schweben schwer schwingen schön sehen sehr sein sein_es seine seit selbst selig seltsam senken setzen sich sie singen sinken sitzen so solch sollen spielen sprechen sprengen springen stark stehen steigen sterben stets still stolz stürzen suchen süß tapfer teuer tief tot tragen trauen traurig treffen treiben treten treu trinken tun tönen um umher und unsere unter vergessen vernehmen versinken viel voll vom von vor vorwärts wachen wallen wandeln wann was wehen weihen weit weiter weiß wenden wenig wenn wer werden werfen wert wie wieder wiegen wild wir wissen wo wohl wollen zart zeigen ziehen zu zum zur zurück zwei über