Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Absicht Arbeit Arme Art Auge Augenblick Begeisterung Bild Bildung Blick Blume Blüte Brief Brust Chaos Charakter Dame Dasein Ding Ehe Eifersucht Eins Ende Erde Erinnerung Ernst Fantasie Farbe Feuer Frau Freude Freund Freundin Freundschaft Ganze Gedanke Gefühl Gegenstand Gegenwart Geist Gelegenheit Geliebte Gemüt Genuß Gesang Gesellschaft Gesicht Gespräch Gestalt Glück Gott Grenze Grund Gut Hand Harmonie Heftigkeit Herz Himmel Hoffnung Ideal Jahr Jugend Julius Jüngling Kind Knabe Kraft Kunst Kuß Leben Leidenschaft Licht Liebe Lippe Locke Lucinde Lust Lächeln Mann Mensch Menschheit Mitte Musik Mutter Mädchen Männlichkeit Müßiggang Nacht Natur O Person Pflanze Poesie Recht Rede Reiz Roman Ruhe Schein Scherz Schicksal Schmerz Schoß Schönheit Seele Sehnsucht Seite Sinn Sinnlichkeit Sohn Sonne Spiel Stelle Stimme Stirn Strom Tag Tat Tiefe Tod Traum Träne Tugend Umarmung Umgang Unschuld Verhältnis Verstand Verwirrung Vorurteil Wahrheit Weise Welt Werk Wert Wesen Willen Willkür Witz Wort Wunsch Wut Zeit Ziel Zug Zukunft aber achten alle allein allgemein als also alt am an ander andere anders anschauen auch auf aus außer bald beginnen begreifen bei beide beinahe bescheiden bestimmen bestimmt bilden bis bleiben bloß brauchen brechen brennen bunt böse d da dabei daher damit dann daran darauf darin darum darüber davon daß dein deine denken denn deutlich dich die diese dieselbe doch du dunkel durch durchaus dürfen eben echt edel ehe eigen eigentlich eilen einander eine einfach einige einmal einsam einzeln einzig endlich er ergreifen erhaben erhalten erinnern ernst ernsthaft erscheinen erst erwarten erzählen es etwa etwas ewig fallen fast fehlen fein fest finden fließen fragen frei freilich fremd freuen freundlich frisch fröhlich früh fühlen führen für ganz gar geben gebildet gefallen gegen geheim gehen geistig geliebt gemein genau genug gerade geraten gern geschehen gewiß gewöhnlich glauben gleich glänzen groß gut göttlich haben halten harmonisch hart heftig heilig hell herrlich hier hoch hoffen hören ich ihr im immer in indessen inner innerst innig ins interessant ja je jede jen jetzt jugendlich jung kalt kaum keine kennen kindlich klar klein kommen können kühn künftig künstlich lachen lang lange lassen laut leben lebendig leicht leise lernen letzte lieb lieben liebenswürdig lieber lieblich liegen lächeln machen man manche mehr mein meine meiste mich mit mitten männlich mögen möglich müssen nach nehmen nein nennen neu nicht nichts nie noch nun nur ob oder offenbaren oft ohne plötzlich recht reden reich rein reizen reizend roh ruhig sagen schauen scheinen schienen schnell schon schreiben schweben schön sehen sehnen sehr sein sein_es seine selbst selten sich sie sinken so sogar solch sollen sonderbar sondern sonst spielen sprechen statt stehen still streben suchen süß tief treffen treiben tun um und unendlich unsere unteilbar unter vergessen verlieren verschieden verstehen viel vielleicht voll vollenden vom von vor vorzüglich völlig wagen wahr wann warm warum was weiblich weil weit weiter weißen welche wenden wenig wenige wenigstens wenn wer werden werfen wert wie wieder wild wir wirklich wissen witzig wo wohl wollen wunderbar würdig zart zeigen zerreissen ziehen zu zugleich zum zur zurück zusammen zwar zwei zwischen zärtlich ähnlich äußer äußerlich öffnen über überall überhaupt überlassen überraschen übrig