Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Laube, Heinrich: Das junge Europa. Bd. 3. Mannheim, 1837.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Abend Anna Antlitz Arm Arme Art Auge Augenblick Begriff Belgien Bett Bewegung Bild Blick Blut Boden Brüssel Buch Dame Ding Drang Eindruck Einsamkeit Element Ende England Engländer Erde Europa Existenz Familie Fenster Form Frankreich Frau Freiheit Freude Freund Fuß Gedanke Gefängnis Geist Geld Geschichte Geschöpf Gesellschaft Gesetz Gesicht Giacomo Glück Gott Hand Haus Henry Herr Herz Himmel Hippolyt Hof Hoffnung Interesse Jahr Jugend Kamilla Kampf Kerker Kind Konstantin Kopf Korridor Kraft Körper Lady Land Leben Leib Leopold Leute Liebe Lied Lord Luft Lust Macht Mal Mann Margarita Marie Mary Meer Mensch Miß Moment Morgen Motte Mutter Mädchen Nacht Name Natur O Paar Papier Paris Pferd Poesie Recht Reiz Religion Revolution Ruhe Sache Schloß Schmerz Schritt Schulter Schönheit Seele Seite Sinn Sonne Staat Stadt Stellung Stimme Straße Stunde Tag Tallon Teil Tier Tod Träne Tür Unglück Valerius Van Verhältnis Volk Wache Wagen Wand Weg Weib Weise Welle Welt Wesen Wind Woche Wort Wunsch Wärter Zeit Zimmer Zustand aber ach all alle allein allgemein als also alt am an ander andere anders ans arg auch auf aus bald bei beide beim bewegen bilden bis bleiben bloß brauchen bringen d da dadurch dafür dahin damals damit danach dann daran darauf darin darum darüber dauern dazu daß deine denken denn deutsch dich dicht die diese dieselbe doch dort draußen drei drängen du dunkel durch dürfen eben echt eigen eigentlich ein einander eine einige einmal einzeln einzig empfinden endlich er erfahren erfinden erhalten erheben erinnern erkennen erscheinen erst erwarten erzählen es etwas euer ewig fahren fallen fein fest finden fliegen fort fragen frech frei freilich fremd früh fühlen führen für ganz gar geben gefallen gegen gehen gehören gelingen geraten gern geschehen gestatten gewinnen gewiß gewöhnlich glauben gleich glücklich groß gut haben halb halten heben heiß heißen helfen her herrschen heute hier hin hinaus hinein hinter hoch hoffen hören ich ihr im immer in ins ja jagen je jede jen jetzig jetzt jung kalt kaum keine kennen klein kläglich kommen kräftig kurz können lachen lang lange langsam lassen leben legen leicht leiden leise lesen letzte lieb lieben liegen machen man manche manchmal mehr mehrere mein meine meinen mich mit mitunter mögen müssen nach nah natürlich neben nehmen nennen neu nicht nichts nie niemals niemand noch notwendig nun nur nächst nämlich ob oben oder offen oft ohne plötzlich recht retten richten rufen ruhen sagen schaffen scheinen schlafen schlagen schließen schnell schon schreiben schreien schwach schwarz schwer schön sehen sehr sein sein_es seine seit selber selbst setzen sich sie sitzen so solch sollen sondern sonst sprechen springen spät stark stehen sterben stets still stolz stürzen suchen tief tot tragen traurig treiben treten tun täglich um und uns unsere unter vergehen vergessen verlassen verlieren verschließen verschwinden viel vielleicht voll vom von vor vorüber völlig wachsen wahr warm warum was weil weit weiter weiß weißen welche welchen wenden wenig wenige wenigstens wenn wer werden werfen wie wieder wild wir wirklich wissen wo wohl wollen wunderbar wünschen ziehen zu zum zur zurück zusammen zuweilen zwar zwei zweit zwischen über überall übrig