Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Heyse, Paul: Novellen. Berlin, 1855.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Abend Adam Alte Antonino Arbeit Arm Arme Art Arzt Auge Augenblick Barke Bett Bianchi Bild Blick Blut Boden Brust Bursch Bursche Capri Carlo Caterina Clemens Ding Dorf Eltern Ende Familie Fenster Frage Frau Fremde Freude Freund Fuß Garten Gebirge Gedanke Gefühl Geist Gesellschaft Gesicht Gespräch Gestalt Glied Glück Gott Grund Haar Hand Haupt Haus Herr Herz Himmel Hoffnung Höhe Jahr Kahn Kammer Kind Knabe Kopf Kraft Land Laurella Leben Leute Licht Liebe Lippe Luft Mal Mann Mantel Marie Marion Marlene Marlenen Meer Mensch Morgen Mund Mutter Mädchen Nacht Not Ohr Padre Pause Pfarrer Pferd Platz Recht Rede Rom Ruhe Schenke Schiffer Schlaf Schmerz Schritt Seele Seite Sinn Sohn Sohr Sonne Stadt Stein Stelle Stille Stimme Stirn Straße Stunde Stück Tag Teil Theodor Tisch Tochter Ton Traum Träne Tuch Tür Vater Wand Wange Wasser Weg Weib Weile Wein Welt Wesen Willen Winter Woche Wort Wunde Wunder Zeit Zimmer Zug ab aber all alle allein als alt am an ander andere anders ans ansehen antworten arbeiten arm auch auf aus außer bald begegnen bei beide bis bisher bitten bleiben blind brauchen brav brechen bringen böse d da damals damit danken dann daran darauf darum davon daß dein deine denken denn dennoch dich die diese dieselbe doch dort draußen dringen drüben drücken du dumpf dunkel durch dürfen eben ehe eigen ein einander eine einige einmal einsam empfinden endlich entgegen er ergreifen erinnern erkennen ernsthaft erst erwidern erzählen es etwas euer fahren fallen fangen fassen fast fein fern fest finden fort fragen frei freilich fremd freuen freundlich früh fühlen führen für ganz gar geben gegen gegenüber gehen gehören genug gerade gering gern geschehen gestehen gesund glauben gleich groß gut haben halb halten hangen hart hastig heben heftig heilig heiter heißen helfen hell her hervor heute hier hin hinauf hinaus hinein hinter hinunter hoch holen hören ich ihr im immer in indessen ins ja je jede jen jetzt jung kaum keine kennen klar klein klingen kommen krank kurz können küssen lang lange langsam lassen laufen laut leben legen lehnen leicht leiden leise lernen lesen letzte lieb lieben lieber liegen los machen man manche mehr mein meine meinen mich mit mitten morgen mögen müssen nach nachdem nah neben nehmen nein neu nicht nichts nie nieder noch nun nur ob oben oder offen oft ohne plötzlich rasch recht reden richten rot rufen ruhig römisch sagen sanft scheinen schicken schlafen schlagen schlecht schon schreien schwarz schweigen schwer schön schütteln sehen sehr sein seine seit selber selbst selten seltsam setzen sich sie singen sitzen so sobald sollen sonst spielen sprechen springen spät stark stehen steigen stellen sterben still stoßen stumm stürzen suchen tief tragen treiben treten tun um und unruhig uns unsere unten unter vergessen verlassen verlieren verschließen verschweigen versprechen verstehen viel vielleicht voll vom von vor völlig wachsen wann warten warum was wehren weich weichen weil weinen weit weiter weißen wenden wenig wenige wenn wer werden werfen wie wieder wir wissen wo wohl wollen während zeigen ziehen zittern zu zucken zum zur zurück zusammen zwei zwischen öffnen über