Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Heine, Heinrich. Deutschland. Ein Wintermährchen. In: Ders.: Neue Gedichte, 1. Auflage. Hamburg, 1844.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Aachen Abend Adler Alte Amme Apfelsine Auge Auster Begleiter Beil Bett Boden Brust Buch Campe D Deutschland Dichter Ding Dom Dübarry Eichen Einheit Eisen Ende Erde Esel Essen Fahne Federbett Fisch Flamme Fleisch Franzose Frau Freiheit Freiligrath Fremde Freude Freund Fuß Gans Ganz Gasse Gedanke Geist Gemüt Geselle Gesicht Gespenst Gewand Gold Gott Gottlob Grab Göttin Habe Hagen Hamburg Hand Haupt Haus Helm Hermann Herr Herz Himmel Hoffmann Hose Hund Höhe Hölle Ich Jahr Jahrhundert Jehova Jude Jungfer Kaiser Kein Kind Kopf Kraft Krone Köln König Königin Königstochter Land Leben Leier Leute Licht Liebe Lied Luft Lust Mann Mantel Mensch Mitte Mittelalter Mund Mut Mutter Mörder Mütterlein Nacht Narre Nase O Paris Pferd Poet Recht Rede Rhein Rheinwein Rom Rotbart Roßen Rum Saal Schlage Schwabe Schwert Seele Seite Sohn Soldat Sonne Spitze Sprache Stadt Stein Stelle Stern Straße Stuhl Stunde Stück Tag Tee Tisch Tod Ton Tor Traum Träne Vater Vaterland Vergangenheit Vergnügen Verleger Vogel Volk Vorzeit Waffe Wagen Wald Wange Wasser Weg Weib Wein Weise Welt Wesen Willkommen Witz Wolf Wonne Zahl Zeit Zensur Zepter Zug Zukunft ab aber ach acht alle als alt am an ander arm auch auf aus bald bedienen begegnen beginnen begleiten begraben bei bekommen beleidigen besingen besitzen besonders bewahren bewegen bis bißchen bleiben blinken blühen brauchen brechen bringen caput d da danken dann daß dein deine denken denn deutsch dich die diese doch dort drehen drei drücken du dumm dunkel durch dürfen edel einander eine einst empfinden empor endlich entlang er erlösen erschaffen erscheinen erst erwachen erwidern erzählen es essen etwa etwas euer ewig fahren fallen fangen fehlen fein fest finden folgen fort fragen frei fromm furchtbar fühlen fünfzehnt für fürchten ganz gar geben gebären gefallen gehen gehören genug gern gewiß glauben gleich gleichfalls glücklich golden grau groß grüßen guillotinieren gut haben halten hangen heben heilig heimlich heißen helfen herab heran herrschen herum heute hier hin hinaus hinter hoch hold hängen hören ich ihr im immer in ins irren ja jagen jammern je jede jedoch jedwede jen jene jetzt keine kennen klagend klein klingen kochen kommen krank können lachen lang lange lassen leben legen leicht leise lieb lieben liegen los lustig mahnen man manche manchmal mehr mein meine meinen mich mit mitunter modern mögen müssen nach nahen nehmen nennen neu nicht nichts nie niemand noch nur nächtlich o ob oben offen oft ohne pflegen plötzlich preußisch putzen ragen recht rein reisen rot rufen römisch rühren sagen schauen scheinen schlafen schlagen schlecht schlendern schlimm schon schwarz schweigen schwören schön sehen sehnen sehr sein seine seit selbst seltsam seufzen sich sie singen sinken sitzen so sogar solch sollen sonst sprechen springen stecken stehen steigen steinern sterben stets still suchen süß tausend teuer tief tot tragen traurig treiben treu trinken träumen um und uns unsere unter vergebens vernehmen verstehen viel vielleicht vollenden vom von vor wachsen wahr was wehmütig weich weinen weit weiß wenig wenn wer werden wie wieder wild wir wissen wo wohl wohnen wollen womit zeigen ziehen zu zum zur zurück zuweilen zwei zählen über