Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


'm Ab. Abgrund Alter Anblick Ancus Antium Arbeit Arme Aruntius Att. Attus Auftritt Aufzug Auge Augenblick Befehl Blick Blitz Blut Bruder Brust Bund Busen Bürger Centurio Coriolan Corioli Dank Decius Edle Ehre Eid Eine Enkel Erde Erster Feind Feld Feldherr Fluch Frage Freund Frieden Furcht Gattein Geist Gesandte Geschlecht Gewalt Glück Gott Grab Greis Grund Gut Ha Hand Haupt Haus Haß Heer Heil Held Herkules Herz Hilfe Höre Ich Jupiter Kampf Kapitol Kein Kind Knabe Konsul Kraft Kranz Krieg Krieger Land Lar Last Leben Legat Leidenschaft Los Lucumo Macht Mal Mann Marcius Marcus Mars Mauer Mensch Minutius Mut Mutter Nacht O Pause Pflicht Pontifex Porus Priester Rache Rat Recht Rom Roms Ruhe Ruhm Römer Schande Schar Schild Schmach Schrecken Schuld Schwert Seele Seite Senat Sieg Sieger Sieh Sohn Sonne Stadt Stimme Stunde Sturm Sulpitius Tat Thallus Tod Tor Tribun Tribunal Triumph Träne Unheil Unrecht Vater Vaterland Verderben Verrat Verräter Veturia Vierter Volk Volsker Volskern Volturio Volumnia Vorige Waffe Weg Weh Weib Wort Wut Zeit Zelt ab ach alle allein als alt am an ander andere anders auch auf aus bald beben bedenken befreien begegnen beginnen bei beide beim bereuen berufen beschließen beschwören beugen bis bitten bleiben bloß brechen bringen d da danken dann darum daß dein deine denken denn dich die diese doch doppelt dort dringen dritt drohen drücken du dulden durch dürfen edel ehe ehren eigen eilen ein eine einmal einst empor enden eng entgegen er erfahren erfreuen erscheinen erschüttern erst erwarten es euer ewig fallen fassen fest finden flehen fliegen fliehen fluchen folgen fordern fort fragen frech frei freuen früh furchtbar fällen fügen fühlen führen fünft für fürchten ganz gar geben gebieten gegen gehen gelten gen gerecht gewiß glauben gleich glücklich groß gut gönnen ha haben halten hassen heben heilig heiß heißen her herab herein herrlich herrschen heute hier hierher hin hinweg hoch hören ich ihr im immer in ins ja jauchzen jede jen jetzt kalt kaum keine kennen klein klug kommen können kühn lang lange lassen laut leben legen leicht letzte lieben liegen lohnen los machen man manche marcius mehr mein meine meinen mich minutius mit morgen mächtig mögen müssen nach nah nahen nehmen nein nennen nicht nichts nie nieder niemand noch nun nur o ob oder offen oft ohne preisen rauh recht reden reichen reissen retten rufen ruhig sagen scheinen schlagen schließen schmähen schnell schon schwach schweigen schwer schwingen schwören schön schützen sehen sehr sein sein_es seine selbst senden sich sie siegen sinken so sogleich sollen sollen_es sonst sprechen spät stark stehen stellen sterben stets still stolz stürmen stürzen teilen tief tot tragen trauen treffen treiben treten treu trotzen träumen tun täuschen töten um umfassen umher umsonst und unsere unter verbannen verehren vereinen vergeben vergebens vergessen verlassen viel voll vollbringen volsker vom von vor wagen wahr wahrlich warten was weh weichen weil weilen weinen weit wenden wenn wer werden wert wie wieder wild wir wissen wo wohl wohlan wollen währen wünschen wüten zeigen zeihen ziehen zu zucken zum zur zurück zwar zwei zweit zürnen über übrig